Banner Wissensseite

SMED Methode zur Rüstzeitoptimierung

Die SMED Methode (Single Minute Exchange of Die) ist eine Lean Management Methode, die darauf abzielt, die Rüstzeiten bei Produktionsprozessen signifikant zu reduzieren. Ihr Hauptziel ist es, den Wechsel zwischen verschiedenen Produktionsaufträgen so effizient wie möglich zu gestalten, um die Maschinenstillstandzeiten zu minimieren und die Produktivität zu steigern.

SMED konzentriert sich darauf, den Wechsel von einem Produktionsauftrag zum nächsten in möglichst kurzer Zeit zu erreichen, idealerweise innerhalb weniger Minuten – daher der Name “Single Minute Exchange of Die”. Es geht nicht nur um den Austausch von Werkzeugen oder Formen , sondern um den gesamten Ablauf der Rüstung, einschließlich Vorbereitung, Justierung, Reinigung und Prüfung.


Cover Katalog mit allen Ausbildungen der VOREST AG

Ihre Seminare zum Lean Management

Wir machen Sie fit für die Anwendung der wichtigsten Methoden des Lean Managements. In unseren Ausbildungen zum Lean Manager oder Lean Experten lernen Sie Lean-Werkzeuge zur Verschlankung Ihrer Prozesse und zur Vermeidung von Verschwendung anzuwenden!

Viele unserer Ausbildungen können Sie dabei auch als zeit- und ortsunabhängiges E-Learning absolvieren. Laden Sie sich für eine komplette Übersicht einfach unseren Katalog kostenfrei herunter.


Welche Vorteile bietet die SMED Methode?

Die SMED Methode zur Rüstzeitoptimierung bietet eine Reihe von Vorteilen für Unternehmen, insbesondere in Bezug auf ihre Produktivität, Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit. Hier sind einige der wichtigsten Vorteile:

  • Reduzierte Rüstzeiten: Durch die Anwendung der SMED-Methode können Rüstzeiten erheblich verkürzt werden. Dies führt zu kürzeren Maschinenstillstandszeiten und einer erhöhten Verfügbarkeit für die eigentliche Produktion. Dadurch können Unternehmen mehr Aufträge abwickeln und die Auslastung ihrer Maschinen maximieren.
  • Flexibilität bei Produktwechseln: Die SMED Methode ermöglicht es Unternehmen, schnell zwischen verschiedenen Produktionsaufträgen zu wechseln. Dies ist besonders wichtig in Branchen mit hoher Produktvielfalt oder sich schnell ändernden Kundenanforderungen. Die Fähigkeit, effizient und reibungslos zwischen Produkten umzustellen, ermöglicht es Unternehmen, agiler auf den Markt zu reagieren und ihre Wettbewerbsposition zu stärken.
  • Reduzierte Losgrößen: Durch die Verringerung der Rüstzeiten können Unternehmen kleinere Losgrößen wirtschaftlich produzieren. Dies ist vorteilhaft, wenn es um kundenspezifische Aufträge, Just-in-Time-Produktion oder die Minimierung von Lagerbeständen geht. Kleinere Losgrößen ermöglichen eine höhere Produktvielfalt und eine bessere Anpassung an die Nachfrage, was zu einer verbesserten Kundenzufriedenheit führen kann.
  • Verbesserte Qualität: Die SMED-Methode beinhaltet zudem die Standardisierung von Rüstabläufen und die Implementierung von Kontrollmaßnahmen. Dadurch werden Fehler und Unregelmäßigkeiten reduziert, was zu einer höheren Produktqualität führen kann. Eine verbesserte Qualität bedeutet weniger Ausschuss, geringere Nacharbeit und insgesamt zufriedenere Kunden.
  • Kosteneinsparungen: Durch die Reduzierung der Rüstzeiten können Unternehmen erhebliche Kosteneinsparungen erzielen. Weniger Maschinenstillstandszeiten bedeuten geringeren Energieverbrauch, weniger Abnutzung von Werkzeugen und Ausrüstung sowie niedrigere Personalkosten. Darüber hinaus können Unternehmen durch die Möglichkeit, kleinere Losgrößen zu produzieren, ihre Lagerbestände reduzieren und das Kapitalbindungspotenzial senken.

Was ist die Rüstzeit und wie läuft der Rüstvorgang ab?

Die Rüstzeit ist das entscheidende Kriterium, um eine Produktion zum Fließen zu bekommen. Rüsten ist die Zeit vom Produktionsende des letzten Gutteils eines Produkts bis zu dem Zeitpunkt, von dem an Gutteile des nächsten Produkts hergestellt werden.

1. Rüstvorbereitung

  • Abtransport der gefertigten Teile, Abmeldung des alten Auftrags
  • Anmeldung des neuen Auftrags, Bereitstellung aller benötigten Materialien, Teile, Vorrichtungen und Informationen

2. Entfernen und Montieren

  • Ausbau der zuvor benötigten Vorrichtungen und Werkzeuge
  • Montage der für den nächsten Auftrag benötigten Vorrichtungen und Werkzeuge

3. Justieren

  • Justieren von Werkzeugen und Vorrichtungen.
  • Einstellung der Prozessparameter (Druck, Vorschub, etc.)

4. Testen und Anpassen

  • Fertigung von Probestücken
  • Ergebnismessung und -Beurteilung
  • Korrektur der Prozessparameter, ggf. nochmaliger Test

Warum ist die SMED Dokumentation wichtig?

Mit SMED wird das Rüsten genauso wichtig wie das Bearbeiten selbst. Um schnell rüsten zu können, bedarf es klarer Regeln sowie abgestimmter Handgriffe von allen daran Beteiligten. Mit Checklisten und Standardarbeitsblättern erlernt jeder schnell die Rüsttätigkeiten, Abweichungen und Störungen werden rasch erkannt und es findet keine Rückkehr zu den alten Gewohnheiten mehr statt.


Wie kann man Rüsttätigkeiten dokumentieren?

Erstellen Sie Standardarbeitsblätter, die exakt die Rüsttätigkeiten für jeden Mitarbeiter beschreiben. Machen Sie Fotos von den Abläufen und visualisieren Sie die Tätigkeiten. Hängen Sie die Standardarbeitsblätter und alle Checklisten anschließend gut sichtbar aus. Benennen Sie einen Verantwortlichen zur Einhaltung der Standards. Die Standards sind für jeden verbindlich. Verändern Sie die Standards nur, wenn es eine nachweisbar bessere Lösung gibt.

Ihre Lean Management Ausbildung

Alle Ausbildungsinfos zum direkten Download

Sie möchten sich im Bereich Lean Management ausbilden?
Wir haben zahlreiche Schulungen in unserem Ausbildungsprogramm – bspw. in den Bereichen Qualitätsmanagement, Automotive, Energie, Umwelt und viele mehr! Schauen Sie sich in unserem PDF-Katalog um und suchen Sie den für Sie passenden Fachbereich aus!

Dabei haben Sie bereits heute bei vielen Schulungen die Wahl zwischen: Präsenzschulung, E-Learning oder Hybrid Lehrgang!


Popup-Banner-Katalog